08171 2393129 kontakt@eiv-connect.de

Strom kann man weder hören noch sehen aber wie wichtig er ist, merkt man erst, wenn nichts mehr geht.

Wir führen Elektroinstalltionsarbeiten bei Neubauten, Umbauten und Sanierungen aus.

 

 Planung, Beratung und Ausführung von Elektroinstallationen in den Bereichen:

–  Zählerschränke, Zählerplätze

– Unterverteilung, Stromkreisverteiler

– Leitungsinstallation

– Schalterprogramme und Beleuchtung

– Daten und Kommunikationstechnik

– intelligente und automatisierte Haussteuerung

 

EIV-Connect legt besonderen Wert auf die Verwendung hochwertiger und geprüfter Produkte. Alle Arbeiten werden ausschließlich von Elektrofachkräften ausgeführt. Vor jeder Elektroinstalltion führen wir immer eine sorfälltige Planung und Beratung durch.

moderne Zählerplätze In der VDE Anwendungsregel 4101 hat der Gesetzgeber die Anforderungen an Zählerpätze neu beschrieben. Einen klassischen Zählerschrank, so wie wir ihn bislang kannten, wird es in der Zukunft nicht mehr geben. Wir installieren Zählerschränke nach den neuesten Anforderungen zur  Aufnahme intelligenter Zähler und kommunikationstechnischer Anwendungen.
Unterverteilung – Stromkreisverteiler Für die größmögliche Verfügbarkeit der elektrischen Anlage für den Nutzer ist eine Unterteilung der Verbruchsmittel in mehrere Stromkreise vorzunehmen. Im Fehlerfall wird durch automatische Abschaltung mit Leitungs- und Fehlerstromschutzschaltern nur ein kleiner Teil der Kundenanlage abgeschalten. Des Weiteren wird der Schutz gegen Kurzschluss und auch der Schutz gegen elektrischen Schlag gewährleistet.
Warum ist die Herdzuleitung mit einem höheren Leitungsquerschnitt zu bemessen? Da die Herdzuleitung nach der DIN 18015-1 für mindestens 20A auszulegen ist, darf eine Mantelleitung vom Typ NYM-J 5×1,5mm2 nicht mehr verwendet werden. Bei einem Leitungsquerschnitt von 2,5mm2 und einer zulässigen Strombelastbarkeit von 25A sind LS-Schalter mit einem Bemessungsstrom von 20A zu verwenden. Des Weiteren muss der Schutz gegen Kurzschluss und auch der Schutz gegen elektrischen Schlag gewährleistet sein. Insgesamt bleibt die maximale Leitungslänge zu beachten.

AFDD Brandschutzschalter

Mit dem Begriff „Brandschutzschalter“, kurz AFDD (Arc Fault Detection Device) werden umgangssprachlich Fehlerlichtbogen-Schutzeinrichtungen bezeichnet.

Im Kern geht es um die Verhinderung von Bränden durch Fehlerlichtbögen.

Funktionsweise:

Brandschutzschalter überwachen die Sinuswelle von Strom und Spannung.

Werden Strom und Spannungsverläufe detektiert, die auf einen Fehlerlichtbogen oder einen gewissen Energieinhalt mit Brandrisiko hinweisen, schaltet der Brandschutzschalter den Stromkreis ab.

Mögliche Ursachen:

Für die Entstehung von seriellen sowie parallelen Fehlerlichtbögen kommt eine ganze Reihe an Ursachen in Betracht. Auslöser können u.a. sein: schadhafte Leitungen durch Kabelknickstellen/ Brüche, Verschleiß durch häufiges Benutzen, schlechte Klemmstellen, Beschädigungen durch Bohrungen oder Nägel, schlechte Kontaktstellen, Kleintierverbiss oder auch Alterung.

Anwendungsbereiche

Nach DIN VDE 0100-420 sind Brandschutzschalter bei Neuanlagen sowie bei Erweiterungen oder Änderungen von Bestandsanlagen u.a. in den Stromkreisen von:

– Schlaf- und Aufenthaltsräumen in Kindertagesstätten, Seniorenheimen

– Räumen oder Orten mit Feuerrisiko durch verarbeitete oder gelagerte Materialien (Schreinereien, Sägewerke oder auch Scheunen)

– Gebäuden, die überwiegend aus brennbaren Baustoffen bestehen, wie zum Beispiel Holzhäuser und Gebäude in Leichtbauweise (Fertighäuser)

– Einrichtungen mit unersetzbaren Gütern (Museen, Galerien, Nationaldenkmälern, öffentlichen Gebäuden Bahnhöfen, Flughäfen etc.)

verbindlich vorgeschrieben.